Startseite        Besucherzahlen Suche Kontakt Impressum
     
     Augenzeugen    Ereignisse    Hintergründe
 
  Startseite Aktuelles Tiefflieger Historikerkommission Das Inferno Gedenkbuch  
 
 

Gedenkbuch - Leitseite

Memento Dresden 1945 - Gedenkbuch der Namen

  

Inschrift an der Gedenkmauer auf dem Dresdner Heidefriedhof

 


 - Februar 2020 -

Aus Anlaß des 75. Jahrestages der Zerstörung Dresdens,

 

zum ehrenden Andenken an alle gezählten und ungezählten Bombenopfer

und zur Vervollkommnung unseres alljährlichen Gedenkens präsentierte ich

der Öffentlichkeit das Ergebnis meiner mehrjährigen Forschungsarbeit:

 

  

 

Das fast 1000-seitige

    

GEDENKBUCH

DER NAMEN,

 

hauptsächlich entstanden auf der Grundlage der in sächsischen Archiven

frei zugänglichen Dokumente mit namentlich erfaßten Todesopfern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansicht eines der wenigen, handwerklich gefertigten Präsentationsexemplare.

 


 

Ein würdiges Gedenken gebietet es, den namentlich bekannten Dresdner Bombenopfern ihre Anonymität zu nehmen. Im gleichen Sinn formulierte das die Stiftung Sächsische Gedenkstätten bereits am 3.6.2010 in einer Pressemitteilung (Textauszug):

 

Das Andenken an einen Menschen kann nur gewahrt werden, wenn diesem ein Name und damit eine Identität gegeben wird. Öffentlichkeit und Angehörige haben deshalb ein Recht auf eine volle Namensnennung unter Einbeziehung der Lebensdaten. Persönlichkeitsrechte werden insofern nicht verletzt, da die Luftkriegstoten von Dresden wie andere Kriegsopfer auch, „öffentliche Tote" sind, d.h. ihrer im gesellschaftlichen Kontext gedacht wird. Deshalb kann diese Frage nicht nur juristisch behandelt werden, sondern sollte auch vom humanitären Gesichtspunkt aus gesehen werden. Humanität und Pietät gebieten es, dass ein öffentlicher Ort der Trauer geschaffen wird, der zugleich der Möglichkeit zum individuellen Gedenken Raum lässt.

 









Die Motivation zu meiner Forschungsarbeit gründet auf Umständen und Fakten, die im Kapitel "Historikerkommission" / Geheimniskrämerei nachlesbar sind. Somit ist dieses Gedenk-buch zugleich eine Antwort auf die von der Stadtverwaltung Dresdens seit 2010 verfügte Sperrung der Datenbasis der Dresdner Historikerkommission mit den aus gleicher Quellenlage zusammengetragenen, nament-lich bekannten Bombenopfern.


Aus dem Gedenkbuch:

 

Inhaltsverzeichnis

Zum Geleit

 Zur Debatte über die Opferzahlen: Kapitel 3, Seite 9


Zum Öffnen

der digitalen Buchversion

 hier in das Bild klicken:

 

 

Sie wollen sich nur einen Überblick verschaffen?

Eine Empfehlung zur Vorgehensweise

 

Sie haben eine gesuchte Person im Gedenkbuch

nicht gefunden?


Das

Gedenkbuch der Namen

auch weltweit zugänglich bei

Archive.org

 

Suchbegriffe international

 Keywords / search terms

 

Memorial Book Of Names;

Livre commémoratif des noms;
World War 2; Operation Thunderclap; Firebombing;War victims;

Victimes de guerre

 

 
 

© 2010 dresden-dossier1945 Impressum | Kontakt | Datenschutz letzte Aktualisierung: 12.03.2021
Fenster schließen
     
  Bitte warten, Daten werden geladen.
 
     
Fenster schließen
Fenster schließen
     
  Bitte warten, Daten werden geladen.
 
     
Fenster schließen